Hackety hack hack

Atypisches Nutzerverhalten mit Rat und Tat.

Mein Internet ist leer! Was könnte ich sonst noch lesen?

Zum Glück gibt es im Internet mehr als genug Links. Zum Lesen bleibt immer etwas. Es gäbe diesen Artikel darüber, warum sich die Elite im Silicon Valley neuerdings für das Bedingungslose Grundeinkommen interessiert:„Basic income, it turns out, is in the peculiar class of political notions that can warm Leninist and libertarian hearts alike. Though it’s an essentially low-tech proposal, it appeals to Silicon Valley’s longing for simple, elegant algorithms to solve everything. Supporters list the possible results: It can end poverty and inequality with hardly any bureaucracy. With more money and less work to do, we might even spew less climate-disrupting carbon.

Dann ist da noch ein Fanzine für Sci-Fi mit afrikanischer Perspektive: omenana aus Nigeria.

Dieser Text von Martin Fowler (der mit dem Refactoring) ist auch sehr lesenswert: DiversityMediocrityIllusion. „A common argument against pushing for greater diversity is that it will lower standards, raising the spectre of a diverse but mediocre group. To understand why this is an illusionary concern, I like to consider a little thought experiment.

Oder die Seite von afriLeaks: „afriLeaks allows you to leak confidential documents of public interest. We’ve designed a system that helps you to share these materials while protecting your own identity, making it very hard to identify you as the source of the leak. AfriLeaks is run by an alliance of African news organisations that are committed to speaking truth to power. You will be able to send us documents and select which of our member organisations should investigate it. This site also helps you to stay in touch and answer further questions without revealing your name or contact information.

Interessant ist auch dieses Experiment zu Urban Gardening und den Commons, über Schafe in der Stadt: Stadtschnuggen.

Vielleicht habt ihr ja schon den Artikel von Cory Doctorow gelesen „How Laws Restricting Tech Actually Expose Us to Greater Harm“ oder die New Clues von den Autoren des Cluetrain Manifesto. Wenn nicht, könnt ihr das nachholen.

Es gibt aber auch Lesestoff zur Urheberrechtsproblematik in der Modebranche: „The Piracy Paradox: Innovation and Intellectual Property in Fashion Design“. Und aus Polen stammt eine Textsammlung mit Zukunftsvisionen zum Immaterialgüterrecht: „Right to Culture: Future Scenarios“.

Bei so viel Stoff zum Lesen ist es ganz gut, dass die Zukunft zumindest in einem Bereich hoffnungsvoll aussieht: „Live for ever: Scientists say they’ll soon extend life ‘well beyond 120’“.